Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

Foren-Übersicht » Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
 Beitrag Verfasst: Sonntag 4. Juni 2017, 09:48 
Offline

Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 19:48
Beiträge: 223
Es ist immer wieder schön, wenn schwerst kranke ALS-Patienten wieder atmen können, 30 Meter am Rollator kräftig durchschreiten können und plötzlich - nachdem das 9 Monate nicht mehr möglich war, den linken Arm erstmalig wieder senkrecht über den Kopf heben können!
Und das alles nach 3 Litern Galapa! Gestern und heute macht der Patient mit je 1 l Hensly fürs Bindegewebe weiter. 10 Tage sind eingeplant, er verbringt seinen Urlaub auf dem Campingplatz in unserer schönen Stadt.

Er leidet unter dieser rapid progressicen ALS-Formseit 3/15. Nachts hängt er an der Beatmung.

Umso berührender, dass er jetzt seinen Becher Portwein selbst zum Mund führen kann und mit der linken Hand gestern morgen selbständig erstmalig wieder essen konnte. Das bedeutet, dass sich die Motoneuronen s o f o r t wieder einschalten lassen, wenn man nur weiß wie. Und das geht eben nicht durch Chemie mit 100000 Nebenwirkungen - sorry, Pharmaindustrie, das wird niemals klappen......
ALS-Patienten sind so zart und vertragen keinerlei Nebenwirkungen....Dürfen nur ausgetestete Nahrungsmittel essen und Medikamente, die sie vertragen......

Es ist so schade um die ganzen Toten......


Nach oben 
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
 Beitrag Verfasst: Sonntag 4. Juni 2017, 09:57 
Offline

Registriert: Montag 21. März 2011, 16:17
Beiträge: 24
und ihr beurteilt ALS und Herbalux so schlau ohne es zu kennen.......wie kann jemand etwas beurteilen ohne es zu kennen???? Det will mir nicht in menen Kopp.....Oder seit ihr alle gekauft von der Pharma?? Schreibt ihr was ins netz rein und bekommt Geld für eure miese Stimmung?


Nach oben 
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
 Beitrag Verfasst: Sonntag 13. August 2017, 23:50 
Offline

Registriert: Montag 7. März 2011, 08:39
Beiträge: 296
Es zeigt sich eben immer wieder, dass dieses Krankheitsbild zum Positiven gewandelt werden kann:
Seit 3 Tagen ist der Patient in Therapie, er war mutlos, depressiv - zu viel Kontakt mit negativen Prognosen! Wie soll er da positiv bleiben???
Jeder weiß immer besser, dass die Krankheit fortschreitet...Wieso ist das denn so sicher?

Jedenfalls kann er seinen linken Arm über Kopf heben, was 2 Wochen nicht mehr möglich war, und geht nachmittags mit seiner Frau und den Hunden spazieren, was er ebenfalls wochenlang nicht mehr machte!

Weiter so!


Nach oben 
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
 Beitrag Verfasst: Dienstag 15. August 2017, 15:10 
Offline

Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 19:48
Beiträge: 223
Am Wochenende hat der Patient Alsa 1 Liter getrunken:
Der Schleim floss aus seiner Nase ca 20 Minuten unaufhörlich, er kam kaum mehr mit Naseputzen nach!
Die Atmung war daraufhin viel freier tagsüber, nachts wird er ja sowieso beatmet.

Er ging nach dem Trinken von 1 l Alsa pur spazieren mit den Hunden!
Wir haben das Trinken als Notlösung angesehen, da er keine Venen mehr hatte.
Seit 2 Tagen bekommt er wieder Infusionen: Diese machen seine eiskalten Hände quasi sofort warm. Er konnte heute den linken Arm über den Kopf heben, rechts ging nur auf Brusthöhe. ALS ist ein Krankheitsbild, das sich alle 10 Minuten ändern kann: Erst geht Alles, dann geht Nichts, wie mir seine Frau sagte. Dazwischen gibt es alle möglichen Verbesserungen und Verschlechterungen.

Von abgestorbenen Nervenzellen also keine Spur!


Nach oben 
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 17. August 2017, 23:36 
Offline

Registriert: Montag 7. März 2011, 08:39
Beiträge: 296
Die Finger seiner rechten Hand waren spastisch gekrümmt, seit wann genau ist unklar. Weder er noch seine Frau konnten sich daran erinnern, wann die Finger zuletzt gestreckt waren in Ruhehaltung. Der rechte Arm hatte noch nie eine Infusion bekommen.Die Hand war immer eiskalt. Also war das Ziel in den rechten Arm eine Infusion zu geben:
Es gelang vorgestern eine Infusion von ca. 500 ml in den rechten Unterarm zu infundieren. Auffallend war am nächsten Tag, dass die Spastik der vorher eiskalten Hand zu 80 Prozent verschwunden war, und dass die Hand nahezu heiß war. Also wurden 20 ml in ein Gefäß zu injizieren, das sich unmittelbar vor der Hand an der Innenseite befand: Die Finger wurden sofort marmoriert und nach 10 Minuten heiß. Seine Frau hatte die Hand über Nacht getapet, heute waren die Finger völlig gerade und nur noch diskret marmoriert.

2 interessante Beobachtungen bei ALS: Spastik durch Injektion deutlich reduziert, Kälte verschwunden. Dafür war die gesamte Hand geschwollen, aber funktionstüchtiger!


Nach oben 
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
 Beitrag Verfasst: Freitag 18. August 2017, 13:43 
Offline

Registriert: Montag 21. März 2011, 16:17
Beiträge: 24
Respekt!


Nach oben 
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
 Beitrag Verfasst: Freitag 18. August 2017, 18:02 
Offline

Registriert: Montag 7. März 2011, 08:39
Beiträge: 296
Nach 10 Tagen Therapie, auch am Wochenende, wird er uns morgen wieder verlassen und fährt ins schöne Bayern!
Er hat 30 Liter pures Alsa zum Trinken dabe, wir werden berichten!


Nach oben 
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
 Beitrag Verfasst: Samstag 19. August 2017, 09:30 
Offline

Registriert: Montag 21. März 2011, 16:17
Beiträge: 24
Respekt, dass ihr versucht, ihm zu helfen!
1 Pille mit so vielen Nebenwirkungen im Waschzettel, was soll det nützen?

Will mir nicht in meenen Kopp......
Amalgam, Tattus, Borreliose - Mülleimer ALS?


Nach oben 
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
 Beitrag Verfasst: Samstag 19. August 2017, 19:40 
Offline

Registriert: Freitag 6. Mai 2011, 21:05
Beiträge: 39
Jeder kann entscheiden, ob er Chemie in sich rein lässt oder nicht. Je chemischer, desto unverträglicher - ist ja sowieso klar. Man muss es austesten lassen, ob man diese Chemie verträgt oder nicht. Kinesiologisch oder durch Bioresonanz (bis zu den Oberlandesgerichten abgeklärt als gut)

ALS -ler vertragen keine Chemie und sind zart, ist schon klar. 1 Tbl kann das nicht lösen, wie auch........ Die Therapie im 21. Jhd ist toxisch - google hat 80000 Klicks bei ALS pro Monat und die Patienten werden immer jünger....
ALS ist nur dann ALS, wenn die Leute nach 5 Jahren sterben - an der Schumedizin?


Nach oben 
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 23. August 2017, 20:51 
Offline

Registriert: Montag 7. März 2011, 08:39
Beiträge: 296
Wir wurden gefragt, welchen Stellenwert die Physiotherapie bei ALS unserer Meinung nach hat:
Sie kann das Krankheitsbild natürlich nicht ausheilen, ist aber eine gute Möglichkeit die Beweglichkeit, Grobmotorik und Feinmotorik unterstützen.


Nach oben 
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Foren-Übersicht » Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de